Spiegel - Präsidentschaftswahl: Mindestens zehn Tote bei Protesten in Kenia - - Politik

Nach Staatschef Uhuru Kenyattas Sieg bei der Präsidentschaftswahl wurde auf den Straßen Kenias gefeiert und protestiert.

Ärzte ohne Grenzen teilte zudem mit, es seien rund 20 Menschen verletzt worden, mindestens vier hätten Schussverletzungen erlitten. Auch in der Oppositionshochburg Kisumu im Westen des Landes seien nach der Verkündung des Ergebnisses Proteste ausgebrochen, sagte ein Anwohner.

Anderen 3 Artikel

Tagesschau -
Tote bei Protesten nach Präsidentenwahl in Kenia

In Kenia hat die Wiederwahl von Präsident Kenyatta heftige Proteste ausgelöst: Nach der Bekanntgabe des offiziellen Wahlergebnisses kam es zu Ausschreitungen und Plünderungen.

Nach dem offiziellen Wahlsieg von Amtsinhaber Uhuru Kenyatta bei der Präsidentenwahl in Kenia ist es zu gewaltsamen Protesten von Oppositionsanhängern gekommen.


T-Online -
: Kenias Staatschef Kenyatta gewinnt umkämpfte Präsidentschaftswahl

Seit der Unabhängigkeit 1963 hat die bevölkerungsstärkste Volksgruppe der Kikuyu die meisten Präsidenten des Landes gestellt - etwa Kenias ersten Staatschef Jomo Kenyatta und seinen Sohn Uhuru.

Die Datenbank der Wahlkommission sei gehackt und zu Gunsten seines Konkurrenten Kenyatta manipuliert worden, behauptete Odinga. Die Opposition hatte bereits vor der Verkündung des Ergebnisses die Wahl ans "Betrug" bezeichnet.


T-Online -
Wahlen: Kenias Staatschef Uhuru Kenyatta gewinnt Präsidentenwahl

Seit der Unabhängigkeit 1963 hat die bevölkerungsstärkste Volksgruppe der Kikuyu die meisten Präsidenten des Landes gestellt - etwa Kenias ersten Staatschef Jomo Kenyatta und seinen Sohn Uhuru.

Die Datenbank der Wahlkommission sei gehackt und zu Gunsten seines Konkurrenten Kenyatta manipuliert worden, behauptete Odinga. Die Opposition hatte bereits vor der Verkündung des Ergebnisses die Wahl ans "Betrug" bezeichnet.



NewsInn Deutschland