T-Online - Konflikte: China stoppt Importe aus Nordkorea unter neuen UN-Sanktionen

China hat einen Importstopp für Eisen, Meeresfrüchte, Blei, Kohle und Erze aus Nordkorea verhängt und damit die neuen UN-Sanktionen umgesetzt.

Die Äußerungen stammen von einem Treffen zwischen Südkoreas Präsidenten und dem US-Generalstabschef Joseph Dunford, der angesichts der militärischen Bedrohung durch Nordkorea Japan, Südkorea und China besucht. Dunford habe betont, dass militärische Optionen nur dann in Frage kämen, wenn alle anderen Optionen gescheitert sein sollten, hieß es.

Anderen 10 Artikel

Heute -
Nordkorea-Konflikt: China in der Zwickmühle -

Der Konflikt um Nordkorea verschärft sich weiter: Der UN-Sicherheitsrat hatte einstimmig neue Strafmaßnahmen gegen Nordkorea beschlossen.

Doch jedwede gewaltsame Lösung des Konflikts lehnt die Vetomacht Russland ab und fordert Gespräche zwischen den USA und Nordkorea. Moskau verurteilt die nukleare Aufrüstung Pjöngjangs und trägt Sanktionen der UN mit.


T-Online -
: Trump macht ernst - Untersuchung von Chinas Handelspraktiken

Wie es hieß, wollte Trump seinen Handelsbeauftragten Robert Lightizer bereits vor rund einer Woche anweisen, mit einer Untersuchung zu beginnen.

Die USA schätzen nach Angaben von NBC News die Verluste für die US-Wirtschaft durch gefälschte Waren, Software-Piraterie und Industriespionage auf jährlich mehr als 255 Milliarden Dollar (rund 216 Mrd Euro).


T-Online -
: China und die USA fordern von Nordkorea ein Ende der Provokationen

China hat vorgeschlagen, dass die USA ihre Manöver mit Südkorea einstellen, während Nordkorea sein Atom- und Raketenprogramm aussetzt, um Verhandlungen aufzunehmen.

Beide Präsidenten stimmten überein, dass die jüngste UN-Resolution mit scharfen Sanktionen gegen Nordkorea "ein wichtiger und notwendiger Schritt" sei, um Frieden und Stabilität auf der koreanischen Halbinsel wiederherzustellen, hieß es weiter. Das Weiße Haus hob ferner hervor, dass das Verhältnis zwischen Trump und Xi Jinping "extrem eng" sei und "hoffentlich zu einer friedlichen Lösung des Nordkorea-Problem führen wird".


N-TV -
Gabriel warnt vor "Spirale der Gewalt"

Auch wenn China und Russland vorschlagen, dass die USA und Südkorea auf großangelegte Militärübungen vorerst verzichten: Das Pentagon hält daran fest.

Es könne nicht im Interesse Chinas sein, so Gabriel, dass seine Nachbarstaaten sich mit Atomwaffen ausrüsteten, "um sich gegen den Wahnsinn Nordkoreas zu schützen".


Heute -
Stimmung in den USA: Nordkorea-Konflikt: "Wie bei einem Boxkampf" -

Doch jedwede gewaltsame Lösung des Konflikts lehnt die Vetomacht Russland ab und fordert Gespräche zwischen den USA und Nordkorea.

"Nordkorea ist das aus Zeit und Raum gefallene Kind des Stalinismus", beschrieb die Zeitung "Kommersant" das Phänomen.


Tagesschau -
Nordkorea und Venezuela: Warum Trump droht

Dazu passen auch Berichte, Trump wolle gegen unfaire Handelspraktiken Chinas vorgehen, sollte China nicht endlich mehr Druck auf Nordkorea ausüben.

Und Eddie Calvo, der republikanische Gouverneur von Guam, bedankt sich bei Trump: "Ich habe mich noch nie so sicher und zuversichtlich gefühlt wie mit Ihnen am Ruder. Dennoch prophezeit Trump, dass demnächst zehn Mal mehr Touristen nach Guam kommen.


N-TV -
Xi mahnt Trump am Telefon

Chinas Präsident Xi Jinping hat US-Präsident Donald Trump in einem Telefonat zur Mäßigung im Atomstreit mit Nordkorea aufgefordert.

Trump müsse "Worte und Taten" vermeiden, welche die ohnehin angespannte Lage auf der Koreanischen Halbinsel verschlimmerten, sagte Xi laut einem Bericht des staatlichen chinesischen Fernsehens. Chinas Präsident Xi Jinping hat US-Präsident Donald Trump in einem Telefonat zur Mäßigung im Atomstreit mit Nordkorea aufgefordert.


Tagesschau -
Konflikt mit Nordkorea: Xi appelliert an die Vernunft

Weil US-Präsident Trump und Nordkoreas Machthaber Kim nahezu täglich die Rhetorik verschärfen, hat sich Chinas Präsident Xi eingeschaltet.

Nach Angaben des Weißen Hauses stimmten beide Präsidenten überein, dass die jüngste UN-Resolution mit scharfen Sanktionen gegen Nordkorea "ein wichtiger und notwendiger Schritt" sei, um Frieden und Stabilität auf der koreanischen Halbinsel wiederherzustellen.


Heute -
Schon am Montag: EU plant Sondertreffen zur Nordkorea-Krise -

Doch jedwede gewaltsame Lösung des Konflikts lehnt die Vetomacht Russland ab und fordert Gespräche zwischen den USA und Nordkorea.

Angesichts der gegenseitigen Drohungen zwischen Nordkorea und den USA hat die EU ein Sondertreffen zur Krise auf der koreanischen Halbinsel einberufen. ZDF-Reporter Frank Bethmann über die Beunruhigung am Markt und über Folgen, die bereits spürbar sind.


T-Online -
China würde Nordkorea wohl verteidigen

China würde sich im Fall eines Erstschlages seines Verbündeten Nordkorea gegen die USA wahrscheinlich neutral verhalten.

"Wenn die USA und Südkorea ihrerseits angreifen und versuchen, die nordkoreanische Führung zu stürzen und den politischen Rahmen auf der koreanischen Halbinsel zu verändern, dann wird China sie davon abhalten." Trump hielt sich in New Jersey bedeckt auf die Frage von Journalisten, ob er einen Präventivschlag gegen Nordkorea erwäge.



NewsInn Deutschland