Heute - Rede zur Lage der EU: Junckers schönes, neues Europa -

EU-Kommissionspräsident Juncker fordert, dass alle EU-Länder den Euro übernehmen und der Schengen-Zone beitreten sollen – ohne Grenzkontrollen.

Die häufigen Krisen, der Vertrauensverlust bei den Bürgern und der Vormarsch der Populisten zerren an der Idee eines gemeinsamen Europas. Die innere Zerrissenheit Europas nervt Juncker zusehends, und so hat er angekündigt, dass er für eine zweite Amtszeit nicht zur Verfügung steht.

Ein Anderer Artikel

Tagesschau -
Juncker zur Lage der EU - Zwischen Krise und Aufbruch

Zuhören lohnt sich, denn der Luxemburger bestimmt die politische Agenda maßgeblich mit und spricht für gewöhnlich Tacheles: "Die EU ist zur Zeit nicht in Topform. Einiges lässt vermuten, dass wir es in Teilen mit einer existenziellen Krise zu tun haben."

Außerhalb der Brüsseler Sphäre sorgt Jean-Claude Junckers alljährlicher Auftritt in der Regel für deutlich weniger Aufsehen als er und sein Umfeld sich das wünschen würden.



NewsInn Deutschland