Keyword Search: Koalitio
3 Articles
Source: T-Online

Umfrage Bundestagswahl 2017: SPD weiter auf Talfahrt

Heute 02:29

Wenige Tage vor der Bundestagswahl am Sonntag ist die SPD laut einer Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen weiter zurückgefallen – und droht nun endgültig ins Tal der Tränen zu stürzen.

Wenn Sie auf den roten Pfeil neben der aktuellen Umfrage klicken, öffnet sich eine Dropdown-Liste, auf der Sie andere Umfragen auswählen können. In Deutschland kann der Bundeskanzler bzw. die Bundeskanzlerin zwar nicht direkt gewählt werden, doch die "Direktwahlfrage" gibt darüber Auskunft, wie beliebt ein Politiker bei der Bevölkerung ist.

1 Article
Source: Spiegel

Podcast "Stimmenfang": Kanzlerfrage, Koalitionen, Kulturkampf - - Politik

Donnerstag 19:25

Falls Sie ein Android-Gerät nutzen, können Sie sich eine Podcast-App wie Podcast Addict, Pocket Casts oder andere herunterladen und dort "Stimmenfang" zu Ihren Abonnements hinzufügen.

Sie können "Stimmenfang" entweder über den Player in diesem Artikel hören oder ihn herunterladen auf Ihr Smartphone, Tablet oder Ihren Computer. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Podcast "Stimmenfang", um keine Folge zu verpassen.

2 Articles
Source: N-TV

Union rutscht erneut ab

Mittwoch 05:26

Fünf Tage vor der Bundestagswahl hält der aktuelle Stern-RTL-Wahltrend schlechte Nachrichten für die Union bereit: Im Vergleich zur Vorwoche müssen CDU und CSU erneut einen Punkt abgeben und kommen auf 36 Prozent.

Bei der Frage, wen sich die Bürger als Kanzler oder Kanzlerin wünschen, liegt die Amtsinhaberin weiterhin vorne: 48 Prozent der Wähler würden sich bei einer Direktwahl für Angela Merkel entscheiden.

1 Article
Source: Krone

"Wer arbeitet, darf nicht der Dumme sein"

Donnerstag 12:25

Beim Thema "Mindestsicherung light"  findet Nehammer klare Worte: "Wer arbeitet, darf nicht der Dumme sein, daher muss es einen Unterschied geben zwischen Einkommen aus Arbeit und Leistung und einem, das aus einer Sozialleistung kommt."

Allerdings tritt Nehammer für eine bundesweite Lösung ein, da viele Asylwerber "von Niederösterreich, Oberösterreich und dem Burgenland in Richtung Wien strömen, weil es dort die höhere Mindestsicherung gibt".

1 Article
Source: N-TV

Merkel - die Gewinnerin mit blauem Auge

Mittwoch 05:25

Merkel wird die offensichtlichen Probleme und Fehlentwicklungen bekämpfen und also auch ihre Politik ein wenig revidieren müssen.

Zudem gedeiht die wirtschaftliche Lage Deutschlands prächtig - im Angesicht der Krisen und Kriege in der Nachbarschaft halten viele Deutsche die 12 Merkel-Jahre daher schlichtweg für eine gute Zeit und gewähren ihrer Dauerkanzlerin darum noch einmal die Verlängerung. Sie ist - die internationalen Leitartikel der kommenden Woche werden es wieder rühmen - eine besonnene "Anführerin des liberalen Westens", "die mächtigste Frau der Welt" und eine "friedensorientierte Weltpolitikerin", die Deutschlands Reputation guttut.

2 Articles
Source: Tagesschau

Was kommt nach der Großen Koalition?

Mittwoch 05:25

Das große Selbstbewusstsein der kleinen Partei und ihres Spitzenkandidaten Lindner nervt viele in der CDU schon jetzt - und Lindners wiederholte Forderungen nach einer "klaren Trendwende" lässt vermuten: Die FDP wird sich jede Koalitionsvereinbarung teuer abkaufen lassen.

Also Rot-Rot-Grün - der noch vor nicht allzu langer Zeit mit leuchtenden Augen durchs Berliner Regierungsviertel geraunt wurde, gilt als tot.

1 Article
Source: Krone

SPÖ-Politiker: Schluss mit Rot-Grün in Wien!

Mittwoch 12:27

"Besonders katastrophal" für den SPÖ- Wahlkampf sei die Ansage von SPÖ- Bundesgeschäftsführer Georg Niedermühlbichler im Februar gewesen, dass die SPÖ auch im Bund "eine Koalition mit Grünen und NEOS" anstrebe, analysiert Troch: "Das ist genau das, was die Wiener absolut nicht wollen."

Er befürchtet, dass die Nationalratswahl in Wien für die SPÖ nicht gut ausgehen könnte: "Die fixe Bindung an einen Koalitionspartner ist problematisch." Mit den Grünen müsse nun "Tacheles geredet werden", rät Troch: "Harte Worte, harte Arbeit.

1 Article
Source: Spiegel

News: Merkel und ihre Minister treffen sich zum letzten Mal vor der Wahl

Donnerstag 02:32

"Die USA sind stark und geduldig, aber wenn sie dazu gezwungen werden, sich oder ihre Verbündeten zu verteidigen, dann werden wir keine andere Wahl haben als Nordkorea vollständig zu zerstören", sagte der amerikanische Präsident vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen. Er bezeichnete Nordkoreas Machthaber Kim Yong Un als "Raketenmann auf einer Selbstmordmission".

Das führte zu der paradoxen Situation, dass Merkel zusammen mit den Sozialdemokraten ordentlich regierte und das Land trotzdem darunter litt.


NewsInn Deutschland